Zuschuss

Mitte-Foerderung.png

Geldscheine und Münzen

Unter einem Zuschuss versteht man den Erhalt von Mitteln, für die in der Regel keine Rückzahlung gefordert wird. Ob solche gewährt werden, hängt von verschiedenen Faktoren ab, wobei die geografische Lage eine Rolle spielen kann. 

Zuschüsse vor der Gründung

Nichts ist wichtiger, als eine gründliche Vorbereitung auf die Selbstständigkeit. Zur Unterstützung hierfür stehen verschiedene Beratungsstellen zur Verfügung, deren Leistungen in ganz Hessen finanziell unterstützt werden (Zuschüsse des Hessischen Wirtschaftsministeriums und der EU). Die zuständigen Kammern bieten kostenlose Einstiegsberatungen. Wenn es um die Hilfe für die Erstellung des Businessplans geht, unterstützen dabei z. B. die RKW Hessen GmbH oder im Handelsbereich der Handelsverband Hessen e.V. Diese Beratungsorganisationen helfen bei der Suche nach geeigneten Beratern und rechnen die Fördermittel für den Antragsteller unkompliziert ab. 

In ausgewählten hessischen Stadtquartieren ist eine Förderung über das Programm „lokale Ökonomie“ möglich. Weitere Informationen hierzu sind über die Förderberatung Hessen erhältlich.

Informationen zu den Zuschüssen der Bundesagentur für Arbeit bei Gründungen aus der Arbeitslosigkeit finden Sie hier.

Zuschüsse nach der Gründung

Nach Aufnahme der Geschäftstätigkeit kann es durchaus passieren, dass sie nicht so verläuft, wie sie im Businessplan ausgearbeitet wurde. Dann ist es nützlich, mit einem externen Berater zusammenzuarbeiten, um der eigenen Betriebsblindheit zu entgehen. Auch dabei wird man nicht alleingelassen. 

Die Bundesregierung nimmt sich zudem der Aufgabe an, das unternehmerische Know-how von kleinen und mittleren Unternehmen zu fördern. Die Zuständigkeit dafür besitzt das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle. Im Fokus stehen dabei Beratungen zu wirtschaftlichen, finanziellen, personellen und organisatorischen Fragen für Unternehmen, welche seit mindestens einem Jahr am Markt tätig sind. 

Links