Gründung durch Franchise

Franchise_Formen.png

Franchise Schriftzug mit Formen

Als Franchisenehmer kaufen Sie die Geschäftsidee und das Know-How eines Franchisegebers. Ihre Route ist damit mehr oder weniger festgelegt. Der Franchisegeber bietet Ihnen aber in der Regel betriebswirtschaftliche und fachliche Schulungen, gemeinsames Marketing und viele andere zentrale Dienste an.

Die Idee und die Sicherheit haben jedoch ihren Preis. Und: Nicht alle Franchisesysteme sind Erfolg versprechend. Seien Sie kritisch und prüfen Sie das System auf Herz und Nieren.

Folgende Fragen sollten Sie sich stellen:

  • Seit wann ist der Franchisegeber am Markt?
  • Sind Pilotunternehmen vorhanden?
  • Welcher Wettbewerbsvorteil ist effektiv vorhanden?
  • Welche Daten über die jeweiligen Marktverhältnisse werden zur Verfügung gestellt?
  • Wurden gewerbliche Schutzrechte eingetragen?
  • Wie stark bindet Sie der Franchisevertrag an den Franchisegeber?
  • Sind Sie in Ihrer Entscheidungsfreiheit so eingeschränkt, dass die Selbständigkeit faktisch entfällt?
  • Haben Sie Abnahmeverpflichtungen gegenüber dem Franchisegeber?
  • Entsprechen die vereinbarten Preise und Mengen dieser Produkte und/oder Dienstleistungen tatsächlich Ihrem Bedarf?
  • Wie umfassend ist das Leistungspaket? 
  • Gibt es ein Handbuch zur Betriebsführung?

Weitere Kriterien zur Beurteilung von Franchisekonzepten sind:

  • Informationen über den Franchisegeber (direkt und indirekt über andere Franchisenehmer)
  • Erfolgsaussichten der Franchise-Idee unter Berücksichtigung der Konkurrenz vor Ort, des Verkaufspreises, aus dem Blickwinkel potenzieller Kunden etc.! (Informationen zur Planung und Beurteilung von Gründungsvorhaben finden Sie bei den Gründungs-Tipps).
  • Angemessenheit von Einstiegsgebühr und laufenden Gebühren für die erhaltene Leistung und die Ertragsaussichten?

Links