Frau gibt andere Person die Hand am Schreibtisch

Beratung und Wirtschaftsförderung

Damit Ihr Start in die Selbständigkeit nicht schon an den Kosten für qualifizierte Beratung scheitert, bieten der Bund und das Land Hessen Zuschüsse zu den Beratungskosten.


 

Anlaufstellen

Die hessischen Industrie- und Handelskammern bieten Einstiegsberatungen und weisen auf vertiefende Beratungsangebote hin.

Das RKW Hessen organisiert Beratungsprojekte, empfiehlt qualifizierte Beraterinnen und Berater und leitet Fördermittel des Landes Hessen und der EU an Gründerinnen und Gründer weiter.

Nach der Gründung stehen Unternehmen zwei Jahre lang Fördermöglichkeiten für junge Unternehmen des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) zur Verfügung. Hier liegt der maximale Zuschuss zu Beratungshonoraren noch über dem für Bestandsunternehmen.

Die Wirtschaftspaten e.V. unterstützen Gründerinnen und Gründer ehrenamtlich.

Im Handwerk werden Gründungs- und Aufbauberatungen von den Beratungsstellen der Handwerkskammern und einigen Landesverbänden kostenfrei angeboten. Die Finanzierung übernehmen die Handwerksorganisationen, der Bund und das Land gemeinsam.

Das  Institut für freie Berufe (IFB) bietet Freiberuflern umfassende Beratungsleistungen an, die aus Mitteln des Landes Hessen und der Europäischen Union gefördert werden.

Mit dem Forschungsförderungsprogramm LOEWE setzt das Land Hessen wissenschaftspolitische Impulse und stärkt die hessische Forschungslandschaft nachhaltig. Mit der LOEWE-Förderlinie 3 wird die gemeinsame Entwicklung von Innovationen zwischen Hochschulen und Unternehmen bezuschusst.

Schlagworte zum Thema